Biografie

Wir sind die beiden Brüder Max & Philipp Gerisch und stehen inzwischen seit über einem Jahrzehnt gemeinsam auf der Bühne. Unsere musikalische Reise begann im Jahr 2003 auf einem Weltmusik-Festival in Schneckenstein im Vogtland, wo wir die afrikanische Djembé-Trommel für uns entdeckten. Philipp erlernte später noch Didgeridoo, das Instrument der australischen Ureinwohner, Maultrommel und das südamerikanische Cajon. Max entwickelte sich in eine andere Richtung und entdeckte erst die in unserer Heimatstadt Klingenthal gefertigte Mundharmonika und später Klavier für sich. Als die Begeisterung für Irish Folk wuchs, war klar, dass auch Gesang nicht fehlen darf. Details können jeweils bei Max und Philipp nachgelesen werden.

Diese Entwicklung in zwei unterschiedliche Richtungen führte jedoch nicht dazu, dass wir gänzlich verschiedene Wege einschlugen. Es schweißte uns noch mehr zusammen und wir schufen eine Mischung aus Weltmusik, Irish Folk und Blues. Neben kleineren Auftritten auf privaten Feierlichkeiten folgten auch größere Auftritte im Vogtland und Westsachsen. Nennenswert wären hier Mundharmonika Live in Klingenthal, ein gemeinsames Konzert mit der Clayton Miller Blues Band aus den USA, ein Auftritt als Vorband der Prinzen in der Vogtland Arena und viele Auftritte auf Stadtfesten in der Region.

Anfang 2009 folgte die Aufnahme & Produktion des ersten Albums “Dancing Kangaroo“, welches sich bei Auftritten gut verkaufte. Einige Exemplare wurden auch nach Australien, England, Frankreich, in die USA und sogar nach Kenia verschickt.

Gegen 2010 wurde es dann ruhiger um uns. Philipp beendete seine Schulzeit mit dem Abitur und setzte sich anschließend für ein Jahr nach Australien ab – hier startete er auch sein Soloprojekt, spielte Straßenmusik, unterrichtete Didgeridoo und sammelte neue musikalische Erfahrungen. Max hatte parallel auch mehrere Soloauftritte in der Heimat und entwickelte sein Klavierspiel deutlich weiter.

Wieder zurück in Deutschland zog Philipp studienbedingt nach Halle an der Saale. Wir spielten nun wieder gemeinsame Auftritte, aber die Zeit dazu war rar. Dennoch folgten einige gut besuchte Konzerte im Vogtland und im Sommer 2012 sogar ein Festival-Auftritt in Sainte Croix in der Schweiz. Im Winter 2014 standen wir dann erstmals auch in Halle, Philipps derzeitigem Wohnort, im Rahmen eines Talent-Wettbewerbs auf der Bühne. Wir mussten uns zwar mit unserer Irish-Folk-Performance auf dem zweiten Platz knapp geschlagen geben, der Abend war dennoch ein Erfolg und das Publikum dankte mit Zugabe-Rufen.

Die meisten Auftritte und auch die Veröffentlichung des Albums geschahen noch unter dem früheren Namen “Wunakina” (gesprochen Wuh-na-kieh-na, bedeutet “Feuer” in der Yolngu-Sprache der Ureinwohner Nordaustraliens). Da sich unser musikalischer Stil immer weiter weg von reiner Weltmusik und hin zum Irish Folk und experimentellen Liedern bewegte, haben wir uns 2013 dazu entschlossen, nicht mehr als “Wunakina” aufzutreten. In der Heimat kennt man uns ohnehin als “de Gerisch Bossn” (die Gerisch Jungs) oder spricht den alten Namen falsch aus – so wurden wir häufig als “Die Wunnerkinner” angekündigt und mussten dann umfangreich erklären, dass “Wunakina” nichts mit “Wunderkinder” zu tun hat. Wie man uns auch nennt, wir spielen damals wie heute unsere Musik mit sehr viel Freude und Leidenschaft.

Inzwischen haben wir auch schon komplette Programme nur mit Irish Folk gespielt und kombiniert mit Philipps Solo-Programm sind auch längere Weltmusikkonzerte drin. Lassen Sie uns bei einer Auftrittsanfrage einfach wissen, was Ihre Wünsche und Vorstellungen sind… wir sind da recht flexibel!

Aktuell gibt es neben gemeinsamen Konzerten häufiger auch Solo-Auftritte – Details finden sich im Terminkalender oder auf Facebook.